Risikomanagement - wie trifft man vernünftige Versicherungsentscheidungen?

In unserer Beratungspraxis ist es eine alltägliche Erfahrung: Mandanten versichern gerne "kleine Risiken", und übersehen andererseits häufig existenzielle Risiken. Man versichert sich in manchen Bereichen übertrieben hoch. Und findet die Beitragshöhe oft erheblich wichtiger als die Qualität der Versicherungsbedingungen.

Die Ursachen liegen auf der Hand: Beiträge lassen sich leichter vergleichen als Bedingungen. Und die Vorstellung, aus einer Versicherung mehr "raus zubekommen" als man eingezahlt hat, erscheint manchem reizvoll. Allerdings ist das kompletter Unsinn. Versicherung sollte kein Geldwechsel-Geschäft sein. Das eigentliche Versicherungsprinzip besteht darin, dass eine solidarische Versichertengemeinschaft dem einzelnen im Fall einer existenzbedrohenden Situation beisteht. Und es gilt: Besser, ein derartiger Fall tritt niemals ein.

Wichtig sind für Privatkunden demnach Haftpflicht-, Berufsunfähigkeits-, Kranken- und Lebensversicherungen (sofern der Bedarf individuell vorhanden ist). Und bei Freiberuflern und Unternehmern gilt: Bestmöglicher Haftpflichtschutz steht an erster Stelle. Und der Betrieb bzw. die Praxis müssen vor den Kosten eines längerfristigen Ausfalls geschützt werden. Alles Weitere ist eine Frage der individuellen Risikoeinstellung. Und des jeweiligen finanziellen Budgets.

Versicherungsmakler sind darauf eingestellt, individuelle Risikosituationen zu analysieren, die Risikoneigung eines Kunden zu ermitteln, und vernünftige Versicherungspakete zu schnüren. Wir helfen Ihnen gerne! Mit Kompetenz, Erfahrung und einem hohen Anspruch an die für Sie persönlich individuell beste Lösung.